• Simply
  • the best!
  • der VentilScout

Über unser Unternehmen

Magnetventile

Einteilung nach Art der Ansteuerung,

  • zwangsgesteuert
  • servogesteuert
  • direktgesteuert

Die Rückstellung in den sicheren Zustand ZU (NC) oder AUF (NO) erfolgt immer mit Federkraft.
Magnetventile sperren, entlasten, verteilen oder mischen, gasförmige und flüssige Medien verschiedenartiger chemischer Zusammensetzung in Abhängigkeit von Druck und Temperatur.

Alle anzeigen
  • Zwangsgesteuert

    Vielseitigkeit ist Trumpf

    Zwangsgesteuerte Ventile vereint die Vorteile von servo- und direktgesteuerten Ventile. Die Ventile schalten ohne Druckdifferenz und können für kleine bis große Rohrdurchmesser gleichermaßen eingesetzt werden ohne dass die Leistung der Magnetantriebe extrem ansteigt.
    Eine ungewöhnlich große Optionsvielfalt machen aus der Kategorie den Spezialisten par excellence.

  • Servogesteuert

    Mit wenig Energie viel leisten

    Profitieren Sie von den Vorteilen servogesteuerter Magnetventilen, wenn sichergestellt ist, das eine Mindestdruckdifferenz zwischen Eingang und Ausgang vorhanden ist. Die Angabe der min. Druckdifferenz finden Sie in den Datenblättern und ist der max. möglichen Druckdifferenz vorangestellt.

  • Direktgesteuert

    Der Profi mit dem Plus an Power

    Wie es bei den direktgesteuerten Ventilen vermuten lässt, die Magnetkraft muss entgegen Mediumdruck und Feder wirken, ohne Zuhilfenahme des Eigenmediums oder eines Fremdmediums. Kommen kleine Sitznennweiten noch mit relativ kleinen Hubmagneten zurecht, steigt die Antriebsgröße exponentiell zum ansteigenden Druck und Sitzgröße.

  • Sehr niedrige Temperaturen

    Unsere heißesten Models für die Tieftemperaturtechnik

    Kryo-Magnetventile für tiefkalte Flüssigkeiten und Gase bis -200°C. Gewinnen Sie aus den Eigenschaften Ihren Vorteil:
    schnelle Reaktion, definierte Sicherheitsstellung NC oder NO und rein elektrisch. Fragen Sie auch gezielt nach Tieftemperaturventilen für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie.

  • Sehr hohe Temperaturen

    Hohe Prozeßtemperaturen? Eine Ermessenssache

    Die maximale Mediumtemperatur ist abhängig von der Art des Dichtelementes und des Werkstoffes.
    Für diese Rubrik klassifizieren wir Ventile für Temperaturen zwischen +110°C und +300°C.

  • Sehr hoher Druck

    ... under Pressure

    Wir definieren Hochdruck wenn der Betriebsdruck 40 barabs überschreitet. HD-Ventile finden sich als direkt-, zwangs- und servogesteuerte Ventile. Die Ventile haben spezielle Gehäuse- und Dichtungswerkstoffe. Die Magnethülse ist ebenfalls dem Druck ausgesetzt, was besondere Maßnahmen zur Sicherung der Druckstabilität erfordert. Das Limit liegt bei 1050 bar Überdruck und beispielhaft für die grüne Transformation in der H2-Industrie interessant.

Ventile fremdmediumgesteuert

Steuerluft vorhanden? Wenn JA, dann können Sie sich mit diesen Ventilen auseinandersetzen.

Alle anzeigen
  • Zwangsgesteuert

    Wir vereinen die Vorteile der Steuerungsarten direkt-, servo- und fremdgesteuert. Je größer das Ventil und höher der Druck, desto sinnvoller ist der Einsatz dieser Ventile. Für die Wassersteuerung werden diese Ventile bevorzugt u.a. mit einem Kegel ausgerüstet, um den berüchtigten Wasserschlag vorzubeugen.

  • Servogesteuert

    Obsolet

    Ventilkategorie mit begrenzter Options-Vielfalt und auf sehr wenige Einsatzfälle beschränkt. Diese Kategorie hat einen festen Platz in der Rubrik "Riding a Dead Horse" und wird aus dem Programm genommen.

  • Direktgesteuert

    Best Value for Money

    Nutzen Sie das vorhandenes Druckluftnetz zum ansteuern des Hubantriebes und Sie haben ein langlebiges Ventil für weite Einsatzbereiche. Die branchenbekannte Baureihe 63, deren Vorläufer BR62 noch mit charakteristisch tiefgezogenen Blechzylinder bereits 1971 an den Start ging, ist der beste Beweis für diese hochwertige Produktkategorie. Noch heute, 25 Jahre nach Produktionsende der 62er, kommen Reparatur-und Serviceanfragen aus aller Welt.

  • Sehr niedrige Temperaturen

    Grundkonzept Sitz oder Kugel?

    Sitzventil mit Tellerdichtung und Hubspindel, oder Kugelventil, 90°Drehbewegung der Kugel in Gleitschalen. Mit Verlängerung für Tiefkaltanwendungen bis -200°C. Zuverlässigkeit und hohe Schaltzyken sind serienmäßig an Board. Selbstverständlich mit Federkraft schließend (NC) oder öffnend (NO)

  • Sehr hohe Temperaturen

    Ventil Tuning

    Wir sagen ja, mit den bewährten Zutaten für elektro-pneumatische Sitzventile. Bereits viele Standardventile haben +200°C in Ihrem Lastenheft verankert. Mit etwas mehr an german engineering ist die +400°C Schallmauer erreichbar.

  • Sehr hoher Druck

    Luftgesteuerte Ventile kombiniert mit Hochdruck

    Bis 160 bar unser Favorit, darüber ist das nicht unser leuchtender Stern am Himmel. Entsprechen dünn ist unser Angebot. Wir scheuen uns den Aufwand 4 Stellen abzudichten: Zum Ventilausgang, Medium nach aussen, Medium zum Steuerraum, Steuerraum zur Umgebung. Aber keine Regel ohne Ausnahme!

Kugelhähne

Eine Kugel, die mit einer Bohrung versehen ist und in einem geometrisch angeglichenen Gehäuse durch Gleitschalen geführt wird, heißt Kugelventil. Durch den 90° Schwenkwinkel wird der Weg frei, bzw. versperrt. Wir haben uns hier noch mal dem üblichen Sprachgebrauch angepasst und die Ventile in den technischen Blättern mit Kugelhähne definiert.

Alle anzeigen
×
Sie wünschen persönliche Beratung?

Gerne! Entweder rufen Sie uns unter der Technik-Hotline

05731 186 60 99 (Verbindungspreise können variieren) an oder wir rufen Sie zurück

Klicken Sie einfach hier!