Themengebiet auswählen

Fremdmediumgesteuert

  • extern gesteuerte Ventile
  • elektro-pneumatische Ventile
  • luftgesteuerte Ventile

Die Anhebung des Dichtelementes erfolgt mit Druckluft , direkt über einen fremdangesteuerten Antrieb. In einfach wirkenden Antrieben befindet sich eine Druckfeder für die Rückstellung in die Ruhelage, unter Wegnahme der Steuerluft.

Wir unterscheiden zwischen

  • fremdgesteuerten Sitzventile
  • fremdgesteuerte Coaxialventile.

Fremdgesteuerte Sitzventile:

Die Standardfunktionen ist: 'Mit Federkraft und mit Mediumstrom geschlossen' oder 'Mit Federkraft gegen Mediumstrom geschlossen'. In flüssigkeitsführenden Rohrleitungen werden zum Absperren 'gegen dem Mediumstrom' schließende Ventile verwendet , um den berüchtigen Wasserschlag beim schließen, hervorgerufen durch die Massenträgkeit, zu mindern. Angesteuert werden die Ventile über ein Pilotventil, i.d.R. als 3/2-Wege oder 5/2-Wege. Fremdgesteuerte Ventile eignen sich zur Steuerung von gasförmigen-, höherviskosen-, bedingt verschmutzen, sowie aggressiven Medien. Der Antriebs (Steuer- ) raum ist vom Hauptmedium getrennt.

Fremdgesteuerte Coaxialventile:

Der Schaltvorgang bei dieser Steuerungsart erfolgt nahezu ohne Reibung und ohne Differenzdruck. Diese Bauweise ermöglicht eine beliebige Durchflussrichtung. NO- mit Federkraft geöffnet ist ebenso möglich wie die Standardfunktion NC-mit Federkraft geschlossen. Der Steuerluftanschluss erfolgt über eine Namurschnittstelle.

Für fremdgesteuerte Ventile gilt:

  • Steuerdruck 3-8 bar wird benötigt
  • Steuermedium vorzugsweise Luft
  • schnelle Öffnungs- und Schließzeit mit hoher Wiederholgenauigkeit.
  • beliebige Einbaulage

Baureihen

  • 22
  • 26
  • 63
×
Sie wünschen persönliche Beratung?

Gerne! Entweder rufen Sie uns unter der Technik-Hotline

05731 186 60 99 (Verbindungspreise können variieren) an oder wir rufen Sie zurück

Klicken Sie einfach hier!